AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Timabelle Tours

§1 Definitionen

(1) Begriffsdefinitionen

Als Reise-Teilnehmer wird im Folgenden die natürliche Person bezeichnet, die sich zur Reise anmeldet und an dieser teilnimmt – das zustande kommen der Anmeldung wird unter §2 spezifiziert. Tim Tegethoff als Einzelunternehmer wird im Folgenden als Reise-Veranstalter bezeichnet. Für die Organisation am Durchführungsort der Reise wird ein Ansprechpartner vor Ort benannt, der die Interessen und Pflichten des Reise-Veranstalters vertritt. Die Rolle des Ansprechpartners vor Ort wird in den meisten Fällen, aber nicht zwingend, durch den Reiseveranstalter selbst übernommen. Für die Durchführung einzelner Komponenten, die Teil des Reiseangebots sind (zum Beispiel Yoga-Sessions, Massagen), beauftragt der Reiseveranstalter externe Dienstleister, die im weiteren als Coaches bezeichnet werden. Für das Angebot und die Durchführung dieser Komponenten sind die Coaches verantwortlich. Außerhalb der Durchführung dieser Komponenten sind die Coaches reguläre Reise-Teilnehmer. Eine Spezifikation des genauen Reise-Angebots findet unter §4 statt.

§2 Anmeldung zu einer Reise

(1) Zustandekommen des Vertrags

Die Anmeldung zu einer Reise erfolgt ausschließlich per digitalem Schriftverkehr (E-Mail). Erst durch die schriftliche Bestätigung der Verfügbarkeit des auf der Homepage des Reise-Veranstalters beschriebenen Angebots entsteht ein Angebot nach $145 BGB, das von einem potentiellen Reise-Teilnehmer rechtsverbindlich angenommen werden kann. Über die Annahme des Angebots wird dem Reise-Teilnehmer wiederum per E-Mail eine schriftliche Bestätigung der Reise-Anmeldung („Buchungsbestätigung“) übermittelt. Gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB steht dem Reise-Teilnehmer kein Widerrufsrecht des geschlossenen Vertrages zu. Die E-Mail-Kontaktdaten des Reise-Veranstalters, das detaillierte Angebot der Reise sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) sind auf der Internetseite www.timabelle-tours.de zugänglich.

(2) Notwendigkeit und Behandlung von Kontaktdaten

Im Rahmen der schriftlichen Anmeldung übermittelt der Reise-Teilnehmer dem Reise-Veranstalter seine Kontaktdaten, um diesem ein wirksame Kommunikation von wesentlichen Informationen und Erklärungen im Zusammenhang mit der Reise zu ermöglichen. Da die Organisation einer Reise mitunter eine kurzfristige Kontaktaufnahme notwendig macht umfassen diese Kontaktdaten auch eine Mobilfunk-Nummer, unter welcher der Reise-Teilnehmer vorab und währende der Reise erreichbar ist. Sämtliche so übermittelten Personen- und Kontaktdaten dienen lediglich der Organisation der Reise und werden hierzu lediglich an den Ansprechpartner vor Ort, jedoch niemals an unbeteiligte Dritte weitergegeben.

(3) Voraussetzungen für die Teilnahme an einer Reise

Mit der schriftlichen Anmeldung akzeptiert der Reise-Teilnehmer die AGBs und bestätigt, sich mit den Einzelheiten des Angebots vertraut gemacht zu haben. Des Weiteren bestätigt er, sich mit allgemeinen Informationen über die geltenden Pass-, Visa- und weiteren Einreisebestimmungen (unter anderem Impfbedingungen) sowie sonstige Gesundheitsvoraussetzungen der jeweiligen Reiseländer vertraut gemacht zu haben. Das Abschließen entsprechender Zusatz-Versicherungen (unter anderem Auslandskrankenversicherung / Krankenrücktransport) liegen im individuellen Ermessen und in der Pflicht des Reise-Teilnehmers. Der Reise-Teilnehmer bestätigt weiterhin, dass sein physischer und psychischer Gesundheitszustand ihm die Teilnahme an dieser Reise und den im Angebot enthaltenen Aktivitäten erlaubt. Bestehen diesbezüglich Zweifel seitens des Reise-Teilnehmers ist er verpflichtet, sich mit dem Reise-Veranstalter in Verbindung zu setzen um gemeinsam zu klären, ob die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind. Stellt der Reise-Veranstalter oder der Ansprechpartner vor Ort nach Buchung oder auch während der Reise fest, dass der Reise-Teilnehmer die genannten Bedingungen nicht erfüllt, kann der Reise-Veranstalter jederzeit frist- und formlos vom Vertrag zurücktreten, und zwar aus Gründen, die der Reise-Teilnehmer zu verantworten hat.

§3 Zahlungen und Stornierungen

(1) Zahlungsfristen

Grundsätzlich hat der Reise-Teilnehmer innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Buchungsbestätigung eine Anzahlung von 20% des Reise-Preises zu leisten. Eine entsprechende Aufforderung versendet der Reise-Veranstalter mit der Buchungsbestätigung. Die Zahlung der restlichen 80% muss spätestens 6 Wochen (42 Kalendertage) vor Reisebeginn erfolgen. Erfolgt die Reiseanmeldung weniger als 6 Wochen vor Reise-Beginn so ist die gesamte Zahlung des vollen Reise-Preises unmittelbar nach Buchungsbestätigung innerhalb von 3 Tagen zu leisten.

(2) Reiserücktritt seitens des Reise-Teilnehmers (Stornierungsbedingungen)

Der Reise-Teilnehmer kann jederzeit von der Reise zurücktreten. Ein solcher Rücktritt ist dem Reise-Veranstalter schriftlich per E-Mail mitzuteilen, das Datum der E-Mail gilt als Zeitpunkt des Rücktritts. Tritt der Reise-Teilnehmer von der Reise zurück, ohne dass die Gründe hierfür in der Verantwortung des Reise-Veranstalters liegen, wird der Reise-Veranstalter eine vom Zeitpunkt des Rücktritts abhängige Stornierungsgebühr erheben. Gründe, die nicht im Verantwortungsbereich des Reise-Veranstalters liegen, sind beispielsweise aber nicht ausschließlich, fehlende Dokumente zur Einreise oder eine kurz- oder langfristige Erkrankung des Reise-Teilnehmers. Die Stornierungsgebühr wird von der Anzahlung des Reise-Teilnehmers einbehalten und beträgt:

  • 0% des Reise-Preises bei Rücktritt mehr als 5 Monate vor Reisebeginn
  • 20% des Reise-Preises bei Rücktritt weniger als 5 Monate und mehr als 6 Wochen vor Reisebeginn
  • 80% des Reise-Preises bei Rücktritt weniger als 6 Wochen vor Reisebeginn

Tritt der Reise-Teilnehmer aus Gründen zurück, die in der Verantwortung des Reise-Veranstalters liegen, wird ihm der volle Reise-Preis zurückerstattet. Gründe für einen Rücktritt die im Verantwortungsbereich des Reise-Veranstalters liegen sind ausschließlich die Veränderung wesentlicher Einzelheiten des Reise-Angebots. Ein Rücktritt aus diesem Grund muss innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Information über die Veränderung des Reise-Angebots erfolgen. Die Erstattung des Reise-Preises abzüglich der fälligen Stornierungsgebühren erfolgt innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Kündigung.

Zur Vermeidung von Stornierungsgebühren für den Reise-Teilnehmer empfiehlt der Reiser-Veranstalter dem Reise-Teilnehmer den individuellen Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung. Des Weiteren entfallen die Stornierungskosten komplett, wenn der Reise-Teilnehmer dem Reise-Veranstalter eine Person benennt, welche sich an seiner Stelle und zum gleichen Reise-Preis für die gebuchte Reise anmeldet. Sollte dies nicht der Fall sein, die Reise zum Zeitpunkt der Durchführung aber komplett mit „Vollzahlern“ ausgebucht sein, wird der Reise-Veranstalter dem Reise-Teilnehmer die zuvor erhobenen Stornierungsgebühren ebenfalls in voller Höhe zurückerstatten. „Vollzahler“ bezeichnet in diesem Zusammenhang Reise-Teilnehmer, die einen Reise-Preis bezahlen, der nicht aufgrund eines kurzen Zeitraums zwischen Reise-Anmeldung und Reise-Beginn rabattiert wurde (Last-Minute Angebote). Die Rückerstattung der zuvor erhobenen Stornierungsgebühr findet in diesem Fall bis spätestens 7 Tage nach Abschluss der Reise statt.

(3) Absage einer Reise durch den Reise-Veranstalter

Der Reise-Veranstalter behält sich das Recht vor, eine Reise aus Gründen von Komplikationen im Zusammenhang mit der Organisation der Reise abzusagen. Eine Absage aus solchen Gründen erfolgt bis spätestens 3 Monate vor Reisebeginn. Des Weiteren behält sich der Reise-Veranstalter das Recht vor, eine Reise abzusagen, wenn in der Beschreibung des Reise-Angebots eindeutig eine Mindestteilnehmerzahl aufgeführt ist, die zu einem bestimmten Zeitpunkt vor der Durchführung der Reise („Stichtag“) erreicht sein muss, und diese zu eben jenem Stichtag nicht erreicht wurde. Über eine solche Absage informiert der Reise-Veranstalter den Reise-Teilnehmer am genannten Stichtag. Der Reise-Veranstalter behält sich zu jedem Zeitpunkt das Recht zur Absage einer Reise vor, falls Gründe vorliegen, die er nicht zu vertreten hat, wie zum Beispiel Entscheidungen von Staatsbehörden oder Komplikationen durch höhere Gewalt. In jedem Fall wird der Reise-Teilnehmer über die Absage schriftlich per E-Mail informiert. Der Reise-Veranstalter erstattet dem Reise-Teilnehmer den zu dem Zeitpunkt angezahlten anteiligen Betrag des Reise-Preises innerhalb von 7 Tagen ohne Abzüge zurück. Dem Reise-Teilnehmer steht aufgrund der Absage der Reise durch den Reise-Veranstalter keinerlei Schadensersatz zu.

§4 Umfang des Reise-Angebots & Haftung des Reise-Veranstalters

(1) Unterkunft

Der Reise-Veranstalter mietet für die Gruppe der Reise-Teilnehmer eine Unterkunft an und stellt einen Ansprechpartner vor Ort zu Verfügung, der während der Reise für Fragen zur Organisation der Gruppe zur Verfügung steht – gegebenenfalls kann diese Rolle auch vom Reiseveranstalter selbst übernommen werden. Die Unterbringung erfolgt dabei auf eigene Verantwortung des Reise-Teilnehmers. Das bedeutet, dass weder der Reise-Veranstalter noch der Ansprechpartner vor Ort Verantwortung für während der Reise zerstörte, geklaute oder nach Beendigung zurückgelassene Sachen des Teilnehmers übernimmt. Des Weiteren ist der Reise-Teilnehmer selbst für sämtliche Schäden verantwortlich, die aufgrund von grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Verhalten des Reise-Teilnehmers entstanden sind.

(2) Verpflegungs-Management

Grundsätzlich ist der Reiseveranstalter nicht verantwortlich für den Einkauf von Lebensmitteln und die Zubereitung von Mahlzeiten während der Reise. Beides muss von der Gruppe der Reise-Teilnehmer übernommen werden. Der Reise-Veranstalter oder der Ansprechpartner vor Ort übernimmt allerdings während der Reise die Koordination der Mahlzeiten, was auch als „Verpflegungs-Management“ bezeichnet wird. Hierunter ist zu verstehen, dass der Reiseveranstalter oder der Ansprechpartner vor Ort eine Planung der Mahlzeiten vornimmt, Einkaufslisten der dafür benötigten Lebensmittel erstellt und Anleitung bei der Zubereitung geben kann, wo diese benötigt wird. Des Weiteren enthält der Reisepreis bereits einen Abschlag für Lebensmittel und Getränke, welche entsprechend der Einkaufslisten durch die Gruppe gekauft wurden. Die Kosten für die Einkäufe von Lebensmitteln entsprechend der vom Reise-Veranstalter oder Ansprechpartner vor Ort geplanten Einkaufslisten übernimmt der Reise-Veranstalter vollständig.

Der Einkauf der Lebensmittel selbst und die Zubereitung ist von der Gruppe der Reise-Teilnehmer zu leisten, der Reise-Veranstalter und der Ansprechpartner vor Ort übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Schäden, die aus dem Einkauf von Lebensmitteln oder der Zubereitung der Mahlzeiten während der Reise entstehen. Des Weiteren verzichtet der Reise-Teilnehmer darauf, jegliche Schäden, die aus einem unsachgemäßen Einkauf von Lebensmitteln oder einer unsachgemäßen Zubereitung von Mahlzeiten resultieren, gegenüber weiteren Reise-Teilnehmern geltend zu machen, solange diese nicht vorsätzlich herbeigeführt wurden. Da die Mahlzeiten in der Gruppe der Reise-Teilnehmer zubereitet werden, verpflichtet sich jeder Reise-Teilnehmer außerdem, sich in angemessener Weise bei der gemeinsamen Zubereitung der Mahlzeiten einzubringen.

(3) Zusätzliche Angebote durch mitreisende Coaches

Einzelne Komponenten des Reise-Angebots, die im Gesamt-Preis der Reise inkludiert sind, werden durch Coaches durchgeführt, die als externe Dienstleister vom Reise-Veranstalter für die Durchführung dieser Dienstleistungen beauftragt werden (zum Beispiel, aber nicht ausschließlich, Yoga-Sessions und Massagen). In der Detail-Beschreibung der Reisen sind diese Komponenten für den Reise-Teilnehmer durch die Nennung der mitreisenden Coaches kenntlich gemacht. Jegliche Ansprüche des Reise-Teilnehmers bezogen auf diese Komponenten des Reise-Angebots sind ausschließlich gegenüber dem jeweiligen Coach und niemals gegenüber dem Reise-Veranstalter geltend zu machen. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Coaches. Der Reise-Veranstalter haftet jedoch, wenn und soweit für einen Schaden des Reise-Teilnehmers die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Reise-Veranstalters ursächlich war.

Die Coaches sind lediglich während der Durchführung jener Leistungen als externe Dienstleister zu verstehen. Außerhalb der Durchführung der entsprechenden Komponenten des Reise-Angebots nehmen sie als reguläre Reise-Teilnehmer an der Reise teil und sind nicht als Reise-Veranstalter oder als Ansprechpartner vor Ort zu verstehen.

(4) Haftungsbeschränkung

Die vertragliche Haftung des Reise-Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind und nicht schuldhaft herbeigeführt wurden, ist grundsätzlich auf den dreifachen Reisepreis beschränkt.

§5 Pflichten des Reise-Teilnehmers

(1) Reise-Dokumente & Einreise-Vorschriften

Der Reise-Teilnehmer ist verpflichtet, während der Reise die aktuell benötigten Dokumente zum Grenzübertritt seines Heimatlandes und den Grenzen des Reiselandes bereitzuhalten und sämtliche Zoll- und Devisenvorschriften des Reiselandes zu beachten.

(2) Ordnungswahrendes Verhalten

Der Reise-Teilnehmer hat sich während der gesamten Reise so zu verhalten, dass er keine Gefahr für sich oder andere Reise-Teilnehmer verursacht. Insbesondere ist der Konsum von jeglichen illegalen Substanzen verboten und wird zum sofortigen Ausschluss der Reise führen, ohne dass der Reise-Teilnehmer für diesen Ausschluss entschädigt wird. In der gemeinsamen Unterkunft ist ein rücksichtsvoller Umgang mit den anderen Reise-Teilnehmern zu wahren, insbesondere was die Nachtruhe angeht.

Sollte der Reise-Teilnehmer die Ordnung gravierend oder wiederholt stören ist der Reise-Veranstalter und der Ansprechpartner vor Ort berechtigt, den Reise-Teilnehmer von der Reise auszuschließen, ohne dass der Reise-Teilnehmer für den Ausschluss von der Reise und sämtliche daraus entstehende Kosten entschädigt wird.

(3) Reklamationen

Jegliche Reklamationen des Reise-Angebots müssen dem Reise-Veranstalter oder dem Ansprechpartner vor Ort vom Reise-Teilnehmer unverzüglich und vor Ort mitgeteilt werden. Reklamationen, die nach dem Ende der Reise vorgebracht werden, müssen vom Reise-Veranstalter grundsätzlich nicht berücksichtigt werden.

§6 Gerichtsstand & Salvatorische Klausel

(1) Gerichtsstand

Als Gerichtsstand wird der Wohnsitz des Reise-Teilnehmers festgelegt.

(2) Salvatorische Klausel

Sollten Teile dieser Vereinbarung ungültig oder undurchführbar sein oder werden, bleiben die anderen Teile wirksam. Unwirksame Teile sollen gemäß dem Sinn und Zweck dieser Vereinbarung geregelt werden.

 

 

Stand: 06.12.2022